Vereinsheim erhält neuen Anstrich

Vereinsheim erhält einen neuen Anstrich!

Unser bevorstehendes Jubiläum, zum 50. Geburtstag der SportGemeinschaft Preming, haben wir zum Anlass genommen, die Aussenfassade des Vereinsheims zu sanieren und mit frischer Farbe zu versehen! Rechtzeitig zum Festabend wollten wir fertig sein und so den geladenen Gästen unsere Sportanlage in schönster Pracht präsentieren. Es wurde im Vorfeld alles, von Reitberger Franz und Öttl Mane, perfekt geplant.

Als sich dann Ende März wettertechnisch die Gelegenheit geboten hat, wurde auch sofort mit den Malerarbeiten begonnen. Ob Fassade abwaschen, abkleben, Risse im Putz ausbessern, Holzverkleidung spritzen und Farbe anbringen, alle Arbeiten wurden zügig und ohne großes Aufhebens erledigt!

Unterstützung hatten wir hier von unseren beiden Profis, Udo und Martin, was die ganze Sache natürlich erheblich beschleunigt hat. Danke nochmal hierfür.

So konnten wir innerhalb weniger Tage die komplette Sanierung der Aussenfassade zu einem, wie ich finde, sehenswerten Ende bringen. Als i-Tüpfelchen wurden auch noch neue Lampen, von Rossi und Walter, angebracht.

Hier wurde tolle Arbeit geleistet, ohne dass es viele mitbekommen haben.

Dafür möchte ich mich nochmals sehr herzlich bedanken.

(Grünberger)

Trainingslager der Herrenmannschaft 2022

Trainingslager der Herrenmannschaft in St. Gotthard (Ungarn) 10.03. – 13.03.2022

Ursprünglich war das Trainingslager für 28 Personen (22 Spieler + Trainer/Betreuer/Abteilungsleiter) geplant. Weiteren Spielern war es beruflich, leider nicht möglich, sich für die Tage frei zunehmen.

Sonntag, 4 Tage vor Abreise, ging es dann mit der ersten Corona bedingten Absage los. Von Tag zu Tag wurde die Liste der Erkrankten länger und so fuhr man mit “nur” 18 Personen ins Trainingslager nach Ungarn.

Im St. Gotthard Thermen-Hotel, fanden wir, wie bereits 2019, optimale Bedingungen vor. Trotz der Umstände, wurde auf dem vorhandenen Kunstrasenplatz fleißig trainiert. Die beiden verletzten Spielertrainer, Manuel Rückert (Nachwehen von Corona Erkrankung) und Andreas Huber (Achillessehnenriss) ließen sich Einiges einfallen, mussten aber auch das ein oder andere Training auf die geringere Anzahl, der mitgereisten Spieler anpassen.

Neben dem Training, gab es auch wichtige Gespräche zwischen der Mannschaft und den Verantwortlichen. Abends wurde in gemütlicher Runde dann der Zusammenhalt gestärkt.

Im Großen und Ganzen war es wieder ein sehr gelungenes Trainingslager, auch trotz der geringen Zahl der Mitgereisten.

Wir hoffen, dass im neuen Jahr wieder Alle gesund mitfahren werden.

Unseren Corona Erkrankten wünschen wir beste Genesung, damit wir bald wieder, für unser gemeinsamen Ziel “Kreisklassen-Erhalt”, Vollgas geben können.