Chronik / Geschichte

Bilder aus der Vergangenheit                  >>hier klicken<<
Bericht zur Mitgliederversammlung vom 08.03.2008  >>hier klicken<<

Bericht zur Mitgliederversammlung vom 24.03.2007  >>hier klicken<<

Bericht zur Mitgliederversammlung vom 03.02.2006  >>hier klicken<<

Bericht zur Mitgliederversammlung vom 11.02.2005  >>hier klicken<<

Vereinsgeschichte – ein Blick zurück

Unser Verein entstand aus einem Stammtisch heraus. Nach mehreren Stammtisch-Spielen keimte der Wunsch nach einem eigenen Sportplatz. Darauf bot uns Vereinswirt Alois Bürgermeister eine Wiese zur Pacht an. Voller Begeisterung entschloss man sich, einen Verein zu gründen. Am 1. Mai 1972 war Gründungsversammlung im Vereinslokal Bürgermeister in Preming.

Aus damals 16 Gründungsmitgliedern wurde eine Vorstandschaft bestimmt. In den nächsten Wochen und Monaten wuchs die Mitgliederzahl stetig an. Um die Vereinskasse aufzubessern, wurde jährlich das Bergfest und die Christbaumversteigerung abgehalten. 1974 begann man in Eigenregie mit dem Bau des Sportplatzes, ohne Zuschüsse der Gemeinde und anderer Institutionen. Wegen der begrenzten Mittel und Anpassung an das Umfeld wurde ein Rasenspielfeld und ein Kinderspielplatz angelegt. Es folgte eine Blockhütte als Vereinsheim. Im Juni 1976 konnte der 1. FC Passau zum Einweihungsspiel gegen den FC Tittling gewonnen werden. Im selben Jahr kam auch die Eintragung in das Vereinsregister. 1977 begann der erstmalige Spielbetrieb mit einer Schülermannschaft. Ein weiteres Jahr später nahm dann auch die A-Jugend den Spielbetrieb auf. Zu Saisonbeginn 1982/83 konnte eine 1. Herrenmannschaft im Seniorenspielbetrieb gemeldet werden. Die Schüler- und Jugendmannschaft schaffte den Aufstieg in nächst höhere Klasse, welche die 1.Mannschaft in der Saison 1991/92 knapp verpasste und in der Relegation am FC Aldersbach scheiterte.

Erster Trainer der jeweiligen Mannschaften (Schüler, Jugend und Senioren) war unser allseits geschätzter Erich Fink aus Oberpolling. In der Saison 1992/93 ist es der 1. Mannschaft unter Trainer Joseph Bauer aus Haus im Wald gelungen, erstmalig in die damalige B-Klasse (heute Kreisklasse) als Vizemeister aufzusteigen.

Fünf Jahre gehörte man der Kreisklasse (B-Klasse) an, bis der Abstieg  folgte. Im Verein wurde die Juniorenarbeit leider, leider einmal etwas versäumt und so fehlten über mehrere Jahre  die Mannschaften von den B-Junioren bis zu den A-Junioren. Im unteren Nachwuchsbereich wird jedoch mit bereits ca. 75 Spielern teilweise recht erfolgreich gearbeitet.
Im Jahre 2007 sollten wieder alle Junioren-Mannschaften lückenlos besetzt sein, so lautet das Bestreben der Vereinsführung. 

2005 wurde im Juniorenbereich  eine Partnerschaft mit dem FC Tittling eingegangen und die JFG Dreiburgenland gegründet. Diese „Jugendfördergemeinschaft“ sollte den Kindern und Jugendlichen einen Spielbetrieb in allen Altersklassen ermöglichen. Beim FC Tittling fehlten Jugendliche im jüngeren Bereich, bei der SG Preming fehlten immer noch Jugendliche im B- und A-Junioren-Bereich.

Dies verlief  3 Jahre mehr oder weniger gut. Es zeigte sich jedoch, dass es mehr und mehr eine einseitige Partnerschaft wurde. Die älteren A-Jugendlichen wurden frühzeitig in den Seniorenbereich des FC Tittling abgezogen und somit immer wieder die Jugendarbeit behindert und geschwächt.  Mit zunehmender Dauer musste man auch  feststellen, dass die behutsam herangeführten Kinder der SGP, nach anfänglichen Engagement bei der JFG, immer öfter die Fußballschuhe an den berühmten „Nagel“ hängten und die jahrelange Arbeit zu verwässern drohte. Im Spieljahr 2007/08 stellte die SG Preming 6 Trainer und der FC Tittling 2 Trainer für die fachgerechte Fußballausbildung der Jugendlichen. Fast die ganze Arbeit vor Ort wurde zu großen Teilen bereits von der SG durchgeführt.  Anzumerken ist nachträglich noch, dass der im Mai neu gewählte Vorstand der JFG es in einem Monat nicht schaffte, sich eines der vielen Spiele der JFG-Mannschaften am Sportplatz Preming persönlich anzuschauen!

Die Fahrdienste zu den Spielen in den einzelnen Mannschaften wurden seitens des FCT kaum unterstützt.

So entschloss man sich im Juni 2008 auf Drängen einer Vielzahl von Vereinsangehörigen und Eltern der Preminger Spieler, die Jugendarbeit wieder auf eigene Beine zu stellen und den jungen Spielerinnen und Spielern mehr Perspektive zu geben.

Im Jahr 2008 konnten 2 F-Mannschaften, 2 E-Mannschaften, 2 D-Mannschaften, 1 C-Mannschaft, 1 B-Mannschaft und 1 A-Mannschaft gestellt werden.

Im Seniorenbereich musste man nach dem Abstieg aus der Kreisklasse einige Abgänge verkraften und wie oben erwähnt fehlte es an eigenem Nachwuchs.  Es folgten Platzierungen im oberen und unteren Mittelfeld der Tabelle. Trainer Harald Stadler hielt die Truppe bei Laune aber es fehlten eben Spieler.  Zum Ende der Saison 2002/2003 fand man sich abgeschlagen am letzten Platz der A-Klasse Passau. Als  danach einige Preminger Urgesteine den Schuh an den Nagel hängten, schien der weitere Spielbetrieb in Gefahr. Aber Premings Führung schaffte es für die Saison 2003/2004 (ohne finanziellen Aufwand!) Spieler zu gewinnen.  Ein neuer Trainer (Alois Roßgoderer) hatte bereits zugesagt, überlegte es sich aber kurz vor Saisonstart noch  anders.  Schließlich übergab man die Mannschaft an Manfred Höllrigl vom Kreisligisten DJK Haselbach. 

Nach einem guten 4. Platz folgten wieder Platzierungen im Tabellenmittelfeld.  Der Spielerkader war einfach zu klein. Im Dezember 2007 sollte ein neuer Trainer für Aufschwung sorgen. In einer Abstimmung wurde zwischen Erwin Drofa und Josef Geier gewählt. Die Mehrheit entschied sich für das Preminger Eigengewächs Geier, der bereits zahlreiche Trainerstationen hinter sich hatte. 

Geier wurde am Ende der Saison 2008/2009 von Christian Grünberger als Trainer abgelöst.

Mit Grünberger kam auch wieder mehr Schwung in die Mannschaft. Aber akuter Spielermangel (mit Geier gingen Spieler zu dessen neuen Verein TSV Nammering) und verletzungsbedingte Ausfälle verhinderten einen erfolgsversprechenden Neuaufbau der Mannschaft. Grünbergers enormer Ehrgeiz wurde durch eigene krankheitsbedingte Ausfälle immer wieder gebremst.

Für die Saison 2010 / 2011 wurde als Spielertrainer dann Thomas Thaler verpflichtet. Neben den eigenen Jugendspielern, die nun endlich in den Seniorenbereich nachrückten, schlossen sich auch einige neue Spieler (u.a. Rückkehrer) der SG Preming an, so daß zur Saison 2010/2011 ein ordentlicher Kader zur Verfügung stand.

Während der laufenden Saison 2012 / 2013 schloß sich Andreas Fuchshuber der SG Preming an. Er wurde als Co-Trainer an die Seite von Thomas Thaler gestellt.

2013 nahm auch ein AH-Team wieder den Trainingsbetrieb auf. Immer donnerstags um 19.00 Uhr wird eigenständig  trainiert.

Zur Saison 2013 / 2014 übernahm Andreas Fuchshuber als hauptverantwortlicher Trainer und Thomas Thaler fungierte nur noch als Co-Trainer. Im November 2013 trennte man sich einvernehmlich von Fuchshuber und Co-Spielertrainer Thomas Thaler musste aus gesundheitlichen Gründen seine aktive Laufbahn beenden.

Ein neuer Trainer musste verpflichtet werden. Dies war während der laufenden Saison aber nicht möglich. Für eine „Interimslösung“ wurde Manfred Höllrigl als Wunschkandidat gewählt. Sein Ziel war es, wieder eine Mannschaft zu formen, um für die neue Saison einem neuen Trainer eine gute Basis zu bereiten.

Dies gelang sehr gut und so konnte der neu verpflichtete Trainer Daniel Peter für die Saison 2014/2015 auf einen breiten Kader mit teils sehr jungen Spielern aufbauen.

Bereits zur Winterpause 2014 musste man aber erkennen, daß die „Chemie“ zwischen Mannschaft und Trainer nicht passte.
Im beiderseitigen Einvernehmen wurde die Trainertätigkeit von Daniel Peter beendet. In seiner ersten Trainerstation war es nicht einfach für Daniel. Als Spieler konnte er verletzungsbedingt leider auch nicht in dem Maße eingreifen, wie er es sich gerne gewünscht hätte.

Als Nachfolger wurde zur Winterpause 2014/2015  Georg „Joe“ Fischer verpflichtet. Der 39-Jährige sollte ebenfalls als Spielertrainer agieren und der jungen Truppe mehr Stabilität verleihen. Aber mehr als ein Platz im Tabellenmittelfeld konnte nicht erreicht werden. Im September 2016 musste man erkennen, daß die Bereitschaft des Trainers auf ein Minimum geschwunden war. Wohl auch deshalb, weil man sich von Vereinsseite her für die neue Saison 2017/2018 bereits um einen neuen Trainer bemühte.

Für den Rest der Saison übernahm Jörg Drexler das Traineramt für die 1. Mannschaft.